Lösungen

Die Industriegruppen im Bundesverband

Gips ist als einer der Leitwerkstoffe des modernen Innenausbaus in fast jedem Gebäude und fast jedem Raum vertreten – auch wenn er nicht immer zu sehen ist. Meist sind es sogar erst die Gipsbaustoffe, die in kahlen Rohbauten eine wohnliche Atmosphäre mit ästhetischem Anspruch erzeugen. Sie verleihen den Bauteiloberflächen an Wand, Decke und Boden eine hohe Funktionalität und technische Wertigkeit, geben ihnen aber gleichzeitig aber auch eine faszinierend feine und glatte Optik: Im Neubau und bei Modernisierungen. Als Gipsfertigteil, Anhydritestrich oder Gipsputz. Im Trockenbau, als klassischer Gipsmörtel oder als Form- und Spezialgips in industriellen Anwendungen. 

igg

Industriegruppe: Gipsplatten und Gipsfaserplatten

Trennwände, abgehängte Decken, Fußböden, Vorsatzschalen, Dachverkleidungen … Mit Gipsplatten und Gipsfaserplatten wurde der moderne Trockenbau als eigenständige Bauweise praktisch erfunden.
igw

Industriegruppe: Gips-Wandbauplatten

Massiv wie eine traditionell gemauerte Wand, jedoch als leichtes Bauteil im rationellen Trockenbau schnell errichtet. Mit Gips-Wandbauplatten entstehen ohne Putz- und Mauermörtel homogene Wände aus massivem Gips.
igb

Industriegruppe: Baugipse (Gips-Trockenmörtel)

Die Oberflächen von Innenputzen auf Wänden und Decken wirken nach der Haut und der Kleidung wie eine „dritte Hülle“ für den Menschen. Putze und Spachtel aus Gips-Trockenmörteln sind technisch und ästhetisch die perfekte dritte Haut.
ige

Industriegruppe: Calciumsulfat-Fließestrich

Die wirtschaftliche und schnelle Lösung für große Fußbodenflächen im Büro-, Gewerbe- und Objektbau. Die aber wegen ihrer selbstnivellierenden Verarbeitung und der zügigen Trocknung zunehmend auch im Wohnungsbau genutzt wird.
igs

Industriegruppe: Form- und Spezialgipse

Der (Fast-)Alleskönner Gips im Modell- und Formenbau, als Füllstoff für Farben, Lacke oder Leime, als chirurgischer, zahnmedizinischer oder kosmetischer Gips, in der Kunst und sogar für die Lebensmittelherstellung.