Aktuelles

Wir beschäftigen uns intensiv mit den innovativen Entwicklungen im Planen und Bauen. So ist auch BuildingInfomationModelling BIM ein wichtiges Thema,...

Die IGG-Merkblätter „Verspachtelung von Gipsplatten Oberflächengüten“, „Verspachtelung von Gipsfaserplatten Oberflächengüten“ sowie „Fugen und...

Mit dem komplett überarbeiteten IGG-Merkblatt 5 „Bäder, Feucht- und Nassräume im Holz- und Trockenbau“ steht eine praxisnahe Anwendungsrichtlinie für...

Zahlen und Fakten

Die Gipsindustrie in Zahlen

Mehr Planungs- und Anwendungssicherheit für Metallständerwände mit Gipsplatten nach DIN 18180.
Die Industriegruppe Gipsplatten im Bundesverband der Gipsindustrie e.V. hat ihr bewährtes Merkblatt zu den Wandhöhen von Metallständerwänden mit Gipsplatten nach DIN 18180 um wichtige Planungs- und Ausführungsdetails ergänzt. 

Die Gipsindustrie in Zahlen

Wissen

Konfektionieren


Es gehört zu den Besonderheiten des Gipses, dass in den Werken zwei grundsätzlich unterschiedliche Formen gipsbasierter Endprodukte hergestellt und ausgeliefert werden:

  • Pulverförmiger Gips-Trockenmörtel, die erst auf der Baustelle vom Ausführenden zu einem Nassmörtel angemischt und in die endgültige Form gebracht wird.
  • Vorgefertigte Bauelemente aus bereits im Werk abgebundenem Gipsbinder, die der Ausführende auf der Baustelle zu Bauteilen zusammengefügt werden.