Aktuelles

Wir beschäftigen uns intensiv mit den innovativen Entwicklungen im Planen und Bauen. So ist auch BuildingInfomationModelling BIM ein wichtiges Thema,...

Die IGG-Merkblätter „Verspachtelung von Gipsplatten Oberflächengüten“, „Verspachtelung von Gipsfaserplatten Oberflächengüten“ sowie „Fugen und...

Mit dem komplett überarbeiteten IGG-Merkblatt 5 „Bäder, Feucht- und Nassräume im Holz- und Trockenbau“ steht eine praxisnahe Anwendungsrichtlinie für...

Zahlen und Fakten

Die Gipsindustrie in Zahlen

Mehr Planungs- und Anwendungssicherheit für Metallständerwände mit Gipsplatten nach DIN 18180.
Die Industriegruppe Gipsplatten im Bundesverband der Gipsindustrie e.V. hat ihr bewährtes Merkblatt zu den Wandhöhen von Metallständerwänden mit Gipsplatten nach DIN 18180 um wichtige Planungs- und Ausführungsdetails ergänzt. 

Die Gipsindustrie in Zahlen

Wissen

Räume nutzen


Gipsbaustoffe können als Raum- und Oberflächenbildner sowohl in Neubauten als auch bei der Modernisierung bestehender Gebäude eingesetzt werden. Gerade bei Sanierungen und Umbauten spielt das Material seine gesamte Vorteilspalette als wirtschaftlicher, schneller und leichter Baustoff aus: Unansehnliche Wände und Decken erhalten mit Gipsputz eine saubere und glatte Oberfläche, alte und strapazierte Putze werden mit Spachteln wieder makellos und glatt, Trennwände lassen sich auch bei geringen Tragfähigkeitsreserven der alten Substanz problemlos ersetzen oder einfügen. Durch die zahlreichen Einbaumöglichkeiten von Gips-Fertigelementen in Trockenbauweise wird das Einbringen größerer Mengen Feuchtigkeit vermieden, was der Bestandskonstruktion zum Vorteil gereicht.

Gerade in bestehenden Gebäuden werden durch geeignete Gipsbaustoffe ...