Aktuelles

Über gelungene Beispiele für die Renaturierung und deren Beitrag für den Artenschutz informierten sich Wissenschaftler im Rahmen einer Veranstaltung…

Ein Grund zum Feiern und gekommen war alles, was in der Gipsindustrie Rang und Namen hat: Vor 125 Jahren wurde der heutige ‚Bundesverband der…

Ihr Ziel von 400.000 neuen Wohnungen pro Jahr hat die Bundesregierung nicht erreicht. Der Bundesverband der Gipsindustrie verweist auf das hohe…

Zahlen und Fakten

Die Gipsindustrie in Zahlen

Die Gipsindustrie in Zahlen

Wissen

Räume nutzen


Gipsbaustoffe können als Raum- und Oberflächenbildner sowohl in Neubauten als auch bei der Modernisierung bestehender Gebäude eingesetzt werden. Gerade bei Sanierungen und Umbauten spielt das Material seine gesamte Vorteilspalette als wirtschaftlicher, schneller und leichter Baustoff aus: Unansehnliche Wände und Decken erhalten mit Gipsputz eine saubere und glatte Oberfläche, alte und strapazierte Putze werden mit Spachteln wieder makellos und glatt, Trennwände lassen sich auch bei geringen Tragfähigkeitsreserven der alten Substanz problemlos ersetzen oder einfügen. Durch die zahlreichen Einbaumöglichkeiten von Gips-Fertigelementen in Trockenbauweise wird das Einbringen größerer Mengen Feuchtigkeit vermieden, was der Bestandskonstruktion zum Vorteil gereicht.

Gerade in bestehenden Gebäuden werden durch geeignete Gipsbaustoffe ...