Aktuelles

Umsetzung der Bau- und Energiewende ohne Gips nicht möglich

Der Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden (bbs) hat eine Studie über „Die Nachfrage nach Primär- und Sekundärrohstoffen der...

Die notwendige Gewinnung aller mineralischen Baurohstoffe stellt immer auch einen Eingriff in die Natur dar. Gipsabbau bringt einerseits die Störung...

Zahlen und Fakten

Die Gipsindustrie in Zahlen

 

 

Die Gipsindustrie in Zahlen

Wissen

Für immer recycelbar


Gipsprodukte gehören zu den wenigen Baumaterialien, die einen geschlossenen Recyclingkreislauf ermöglichen, d.h. deren zurückgebaute Bauteile wieder in die Herstellung eines vollwertigen Neuprodukts auf gleichem stofflichem und nutzungstechnischem Niveau einfließen können. Es muss also kein „Downcycling“ zu einfacheren Hilfs- und Füllmaterialien auf einem niedrigeren technologischen Niveau betrieben werden. Der einmal abgebaute Naturgips geht vollständig und abfallfrei in hochwertige Gipsprodukte ein.

Bei Gipsen aus technischen Prozessen kann man sogar von einem „Highcycling“ sprechen. REA-Gips beispielsweise entsteht als Nebenprodukt bei der Rauchgasentschwefelung in Kohlekraftwerken und müsste – die  fehlende Nachnutzung durch die Baustoffindustrie vorausgesetzt – von den Kraftwerksbetreibern deponiert werden. Die ...